Sie befinden sich auf: >Service > Aktuelles

Aktuelles (Pressemitteilungen)

Vitos Kurhessen erweitert Behandlungsspektrum am Standort Kassel

14.11.2018

Menschen mit körperlichen und psychischen Symptomen können seit August in der Vitos Klinik für Psychosomatik Kassel behandelt werden. Dort stehen im Neubau von Vitos Kurhessen am Rande des Bergparks 25 Therapieplätze zur Verfügung. Die Klinik wurde nun mit einem Festakt offiziell eröffnet.

„Es gibt einen steigenden Bedarf an psychosomatischen Behandlungsplätzen. Vitos arbeitet deshalb stetig daran, seinen Patienten ein bedarfsgerechtes Angebot zu machen. Die Vitos Klinik für Psychosomatik Kassel ist dafür ein  wesentlicher Baustein“, sagt Vitos Geschäftsführer Reinhard Belling. So werde Vitos in Kürze auch eine Klinik für Psychosomatik in Eltville eröffnen.  „Bislang wurden die psychosomatischen Patienten überwiegend im Rehabereich versorgt. Das war für die Menschen oft mit langen Wartezeiten und mit Aufenthalten weit entfernt von ihrem Wohnort verbunden“, sagt LWV-Landesdirektorin und Vitos Aufsichtsratsvorsitzende Susanne Selbert. „So ist es gut, dass immer mehr psychosomatische Kliniken in den Regionen entstehen, die eine Akutversorgung vor Ort ermöglichen.“

Überlastung in der Familie oder am Arbeitsplatz, psychische und emotionale Belastungen sowie Konflikt- oder Verlustsituationen können zu psychischen Problemen wie Angst und Depression führen. Sie können aber auch somatische Beschwerden verursachen, und diese sind dann oft unspezifisch. Dazu gehören beispielsweise Schmerzen, Magen-Darm-Probleme, Herz-Kreislaufbeschwerden und Schwindel.

 „Wir behandeln nicht nur körperliche Beschwerden, sondern auch deren Ursachen, die häufig im psychischen Bereich liegen“, sagt Dr. med. Angelika Stern-Roser, Ärztliche Leitung der psychosomatischen Klinik.

Das Behandlungsprogramm wird mit den Patienten abgestimmt und ist eine Kombination unterschiedlicher Einzel- und Gruppentherapien. Die Angebote sind allgemein-psychosomatisch und störungsspezifisch ausgerichtet. Sie werden ergänzt durch  Bewegungs- und Kreativtherapie  sowie Maßnahmen zur Entspannung und Ressourcenförderung. Gegebenenfalls werden die Angehörigen einbezogen. Zur Therapie gehört auch die Psychoedukation mit wissenschaftlich fundierten Informationen zur Diagnose. Das integrative Konzept beinhaltet tiefenpsychologische und verhaltenstherapeutische Methoden.

Das Behandlungsangebot der Klinik richtet sich ebenfalls an Menschen mit seelischen Beschwerden als Folge schwerer körperlicher Erkrankungen. In einem multiprofessionellen Behandlungsteam arbeiten Ärzte und Fachärzte, Psychologen, Psychologische Psychotherapeuten, Diplom-Sozialarbeiter, Fachpflegekräfte, Ergo- und Physiotherapeuten, eine Kunsttherapeutin, eine Motologin sowie medizinische Fachangestellte zusammen.

 

Hintergrund:
Vitos Kurhessen bietet Hilfen für psychisch kranke Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Mit rund 1.100 Mitarbeitern, über 820 Betten und Plätzen ist Vitos Kurhessen in der Region an neun Standorten mit Ambulanzen, Tageskliniken und stationären Einrichtungen präsent.
Zum Vitos Klinikum Kurhessen gehören im Bereich der Erwachsenenpsychiatrie die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an ihren Standorten in Bad Emstal, Kassel, Hofgeismar und Melsungen, die Vitos Klinik für Psychosomatik Kassel sowie zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen die Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe mit Standorten in Kassel, Korbach, Hofgeismar, Eschwege und Witzenhausen.

BU: Eröffnung (von links): Dr. Angela Stern-Roser(Ärztliche Leitung ), Dr. Matthias Bender (Ärztlicher Direktor Vitos Klinikum Kurhessen), Reinhard Belling (Geschäftsführer Vitos GmbH), Susanne Selbert (Aufsichtsratsvorsitzende Vitos GmbH), Dagmar Schwarz (Stationsleitung) , Sven Keitel (Krankenpflegedirektor)

Fotonachweis: Andreas Fischer