Sie befinden sich auf: >Service > Aktuelles

Aktuelles Anzeigenseite

Wachsendem Bedarf gerecht werden

10.08.2012

Klinikdirektorin Dr. Mareike Schüler-Sprongorum

Weil Essstörungen, Angststörungen, Depressionen, psychosomatische Beschwerden, selbstverletzendes Verhalten und Schulverweigerungssyndrome bei Kindern und Jugendlichen zunehmen, erweitert die Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe für Kinder- und Jugendpsychiatrie ihr vollstationäres Angebot um 22 Betten.

Zwei neue Stationen
„Durch die Errichtung zwei weiterer Stationsbereiche ist es uns hier in Kassel nun erstmals möglich, nicht nur altersspezifische, sondern auch störungsspezifische Therapieprogramme auf entsprechend spezialisierten Stationen anzubieten. Dabei stehen immer der Patient und seine Familie im Mittelpunkt. Wir beziehen, wenn möglich, auch das weitere Umfeld wie die Schule mit ein“, sagt Klinikdirektorin Dr. Mareike Schüler-Springorum.

Wachsende Zahl schulbezogener Störungen
Gerade die Zahl der Kinder und Jugendlichen mit schulbezogenen Störungen nimmt zu. Dieser Anforderung möchte man mit dem erweiterten Therapieangebot gerecht werden. „Schulbezogene Störungen haben ihren Fokus im Bereich der Schule. Sie strahlen aber in den gesamten Alltag eines Kindes oder Jugendlichen aus. Unter Lern- und Leistungsstörungen leidet nicht nur der schulische Erfolg eines Kindes, sondern auch das Selbstwertgefühl und nicht selten die gesamte Familie“, sagt Schüler-Springorum. Die Patienten haben als Folge häufig psychosomatische Störungen, Depressionen, entwickeln soziale Ängste und expansive Verhaltensauffälligkeiten bis hin zur kompletten Schulverweigerung. „Wir arbeiten eng mit der Klinikschule und den Heimatschulen des Patienten zusammen“, sagt Schüler-Springorum zu dem umfassenden Therapieangebot in Kassel-Bad Wilhelmshöhe.

Die Angebote im Überblick

? Bereich A für Kinder bis 12 Jahre:  Behandlungsschwerpunkte sind frühe Störungen, Autismus, ADHS, Bindungsstörung. Die Klinik bietet jüngeren Kindern in einem beschützten voll- und teilstationären Umfeld eine breite Diagnostik und ein umfassendes familienbezogenes Therapieangebot an. Dazu zählen störungsspezifische verhaltenstherapeutische Trainingprogramme für Eltern und Kinder. Hierzu gehört auch unsere Baby- und Kleinkind - Ambulanz (0-3 Jahre).

? Bereich B mit einem Akutbereich sowie eine Therapiegruppe für Jugendliche ab 15 Jahre: Behandlungsschwerpunkte sind Psychosen, affektive Störungen und Persönlichkeitsstörungen. Die Klinik bietet Jugendlichen dort störungsspezifische Angebote, die dem speziellen Bedarf der Heranwachsenden Rechnung tragen. Das beginnt bei freizeitpädagogischen Angeboten und mündet in eine höhere Selbstverantwortung in der Therapie. Insbesondere Jugendliche mit selbst verletzendem Verhalten, sich entwickelnder Borderline-Störung, Depressionen und Traumafolgestörungen profitieren davon.

? Bereich C behandelt in einer Gruppe vorrangig 13- bis 18-Jährige: Behandlungsschwerpunkte sind Angst- und Zwangsstörung, Essstörungen wie Anorexie und Bulimie. Neu werden jetzt in einer 2. Gruppe auch Patienten im Alter von 10 bis 15 Jahren mit schulbezogenen Störungen wie ADHS, Schulangst, Schulphobie und Sozial- und Leistungsängsten behandelt.

Hintergrundinformationen:

Die Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik versorgt flächendeckend und wohnortnah Kinder und Jugendliche in der Stadt Kassel und in den nordhessischen Kreisen an den Standorten Eschwege, Hofgeismar, Korbach, Wabern und Witzenhausen. Sie behandelt im Jahr durchschnittlich 8.000 Kinder und Jugendliche ambulant und mehr als 400 stationär. Die Palette reicht von Hilfen bei Schulproblemen bis zu komplexen Interventionen in Krisen. Wesentliches Ziel ist die Vorbeugung und Vermeidung von gravierenden psychischen Störungen.