Sie befinden sich auf: >Service > Aktuelles

Aktuelles Anzeigenseite

Vitos Klinikum Kurhessen: Privatdozent Dr. Michael Franz als Spezialist für Depressionen

06.10.2011

Herr PD Dr. Franz

Bad Emstal (Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie): In der jüngst erschienenen Ärzteliste des Wochenmagazins FOCUS wurde das Vitos Klinikum Kurhessen mit seinem Ärztlichen Direktor, Privatdozent Dr. Michael Franz, unter den Experten für Depressionen und bipolare Störungen aufgeführt. Die Focus-Ärzteliste wird unter Mitarbeit nationaler ausgewiesener Experten erstellt und durch eine bundesweite Befragung von Ärzten, Selbsthilfegruppen und anderen Foren aufbereitet. Sie weist Vitos Kurhessen mit PD Dr. Franz und einem Fach-Kollegen aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg als Experten auf diesem Gebiet aus.

In die FOCUS-Ärzteliste werden Mediziner aufgenommen, die wegen ihres medizinischen Könnens und ihrer klinischen Konzepte von ausgewiesenen Spezialisten für das jeweilige Krankheitsbild besonders empfohlen werden. Diese werden interviewt, Einschätzungen von Selbsthilfegruppen eingeholt und die wichtigsten Foren und Arztbewertungsportale analysiert. Außerdem wertet Focus aus, wie viele medizinische Fachbeiträge der Mediziner in den vergangenen sechs Jahren in der internationalen Medizindatenbank PubMed erfasst sind.

Privatdozent Dr. Michael Franz wurde überdurchschnittlich häufig von seinen Kollegen empfohlen und erhielt mit wenigen anderen Kollegen die volle Punktzahl. Er ist nicht nur Spezialist hinsichtlich Diagnostik und Therapie von Depressionen und manisch-depressiven (bipolaren) Störungen. Dr. Franz setzt besonders auf berufsgruppenübergreifende, innovative störungsspezifische Behandlungskonzepte in den Vitos Kliniken in Bad Emstal, Kassel und Hofgeismar, beispielsweise getrennt für akute und chronische Depressionen. Diese Behandlungskonzepte sind nicht nur wegen ihrer Effektivität für die Patienten, sondern auch für die Ausbildung von Medizinern von besonderer Bedeutung. Dabei legt Dr. Franz sehr großen Wert auf die Einbeziehung von Angehörigen und Kindern psychisch Erkrankter.