Sie befinden sich auf: >Service > Aktuelles

Aktuelles Anzeigenseite

Sprechtag für Betroffene und Behandler

03.09.2015

Oberarzt Rüdiger Reise

Kassel - Mit einer Sprechstunde für Abhängigkeitserkrankungen baut die Vitos psychiatrische Ambulanz Kassel in der Karthäuserstraße ihr Angebot aus. Ab September wird der Leiter des Bereiches für Abhängigkeitserkrankungen der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Kassel (KPP), Oberarzt Rüdiger Reise, jeweils donnerstags von 8.30 Uhr bis 16 Uhr einen Sprechtag für Betroffene und Angehörige sowie für niedergelassene Ärzte und Klinikärzte anbieten.

Erster Sprechtag ist der 10. September. „Wir reagieren damit auf die vermehrte Nachfrage nach einem Ansprechpartner bei uns vor Ort, der niederschwellig und zeitnah erreichbar ist", sagt Prof. Dr. Michael Franz, Ärztlicher Direktor der KPP. Bisher gab es vereinzelte Ambulanztermine nach Vereinbarung.

In der Sprechstunde für Abhängigkeitserkrankungen können Betroffene und Angehörige direkt vorstellig werden oder telefonisch Rat suchen. Auch für Ärzte aus Praxen und Kliniken ist die Sprechstunde gedacht. „Häufig wenden sich Kollegen mit der Bitte um Unterstützung an uns, einen Patienten mit bekannter Abhängigkeitsproblematik zu einer Therapie zu motivieren", sagt Rüdiger Reise. Er bietet auch Konsiliarbesuche im Rahmen der Sprechstunde an. Der Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und suchtmedizinische Grundversorgung arbeitet seit 2007 im Bereich Abhängigkeitserkrankungen.

Die Sprechstunde ergänzt das Angebot der Vitos KPP am Standort Karthäuserstraße. Dort werden psychisch Kranke in einer Ambulanz und in der Tagesklinik mit 45 Plätzen behandelt. Davon sind 15 Plätze für die Therapie von Abhängigkeitserkrankungen vorgesehen.

Ab 10. September, jeweils Donnerstag von 8.30 bis 16 Uhr, Vitos psychiatrische Ambulanz und Tagesklinik Kassel in der Karthäuserstraße 3. Die Sprechstunde für Abhängigkeitserkrankungen wird im Raum 027 angeboten. Telefon: 0561/ 31007-30055.

Zur Person

Hintergrund
Die Vitos GmbH ist die strategische Managementholding von zwölf gemeinnützigen Unternehmen. Alleingesellschafter ist der Landeswohlfahrtsverband Hessen. Die Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in psychiatrischen, psychosomatischen und forensisch-psychiatrischen Kliniken ist Kernaufgabe des Konzerns. Mit 3.363 Betten/Plätzen ist Vitos in Hessen größter Anbieter für die ambulante, teil- und vollstationäre Behandlung psychisch kranker Menschen.

Etwa 9.000 Mitarbeiter erwirtschaften jährlich einen Umsatz von rund 500 Mio. Euro. Sie behandeln 33.000 Patienten stationär bzw. teilstationär und 170.000 Patienten ambulant. Vitos ist in Hessen an fast 60 Standorten vertreten. In den Vitos Einrichtungen für Menschen mit geistiger bzw. seelischer Behinderung sowie der sozialpädagogischen Jugendhilfe stehen insgesamt 2.080 Plätzen bereit. Die Fachkliniken für Neurologie und Orthopädie haben gemeinsam 305 Betten.

 

Die Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH bietet das gesamte Spektrum der Psychiatrie und Psychotherapie für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Die begleitenden psychiatrischen Dienste richten sich an Menschen mit einer seelischen Behinderung. Menschen mit geistiger Behinderung werden in heilpädagogischen Einrichtungen betreut

Mit rund 1.100 Mitarbeitern, über 820 Betten und Plätzen versorgt Vitos Kurhessen an 12 Standorten in Nordhessen Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Rüdiger Reise studierte in Göttingen Medizin und arbeitet seit 1999 in der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Bad Emstal und Kassel. Nach seiner Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und suchtmedizinische Grundversorgung im Jahr 2007 übernahm er die Leitung für den Bereich Alkoholabhängigkeit, seit 2011 leitet er auch den Bereich Drogenabhängigkeit. Der Mediziner ist verheiratet und hat zwei Kinder.