Sie befinden sich auf: >Service > Aktuelles

Aktuelles Anzeigenseite

„Kinder stark machen“ - Fachtagung zur Prävention psychischer Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

16.01.2012

Kassel (Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe): Unter dem Titel „Kinder stark machen“ veranstaltet die Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe für Kinder- und Jugendpsychiatrie Kassel eine Fachtagung zur Prävention psychischer Erkrankungen und Fehlentwicklungen bei Kindern und Jugendlichen

am Mittwoch, 22. Februar 2012, 14.00 – 16.45 Uhr
Heinrich-Schütz-Schule (Aula),
Freiherr-vom-Stein-Str. 11 in Kassel.

Teilnehmen können alle, die beruflich mit Kindern und Jugendlichen umgehen wie etwa Lehrer, Erzieher, Kinderärzte oder Mitarbeiter der Jugend-, Familien- und Drogenhilfe in Nordhessen.

Das Symposium findet zu Ehren des langjährigen, ehemaligen Klinikdirektors der Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe, Dr. Günter Paul, statt, der im Anschluss an die Tagung offiziell verabschiedet wird. Auch hierzu sind die Teilnehmer herzlich eingeladen.

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Klinikdirektorin, Dr. Mareike Schüler-Springorum, befassen sich vier externe Referenten mit dem Thema Prävention psychischer Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter:
Prof. Dr. med. Annette Streeck-Fischer, Asklepios Fachklinik Tiefenbrunn in Göttingen, beschäftigt sich mit der Frage der Gewaltprävention und Dr. Manuela Richter-Werling vom Leipziger Verein „Irrsinnig Menschlich“ erläutert, wie Kinder in der Schule seelisch fit bleiben. Über die Stärkung und Förderung von Kindern psychisch kranker Eltern referiert Prof. Dr. Albert Lenz, Kath. Hochschule NRW in Paderborn. Welchen Herausforderungen sich die Kinder- und Jugendpsychiatrie unter dem Aspekt der Prävention stellen muss, ist Thema des Vortrags von Prof. Dr. med. Renate Schepker, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen bis zum 10. Februar 2012 per Fax 05624 – 60710 - 237 oder per Email: bildungsinstitut(at)vitos-kurhessen.de. Das Symposium ist von der Landesärztekammer Hessen mit fünf Fortbildungspunkten zertifiziert.