Sie befinden sich auf: >Einrichtungen >Psychiatrische Dienste >Wohnen in Familien > Fachdienst

Ansprechpartner in allen Lebenslagen

Der Fachdienst versteht sich als „Ansprechpartner in allen Lebenslagen“, als Organisator und Informationszentrum rund um die Betreuungssituation. Wir sind zuständig für alle Fragen im Zusammenhang mit dem Betreuungsprozess von Anfang bis Ende der Maßnahme.  Wir bringen Hilfesuchende und Gastgeber zusammen, beraten, unterstützen, begleiten und besuchen.

Der Fachdienst arbeitet mit allen am Betreuungsprozess Beteiligten zusammen, mit Gast und Familie, den Kostenträgern LWV und Jugendamt, den gesetzlichen Betreuern, Werk- und Tagesstätten, mit Kliniken und Ambulanzen, Angehörigen und diversen Behörden etc.

Der Fachdienst besteht aus fünf Mitarbeitern, die über profunde, langjährige Berufserfahrung aus den verschiedensten Arbeitsfeldern der stationären und ambulanten psychiatrischen Arbeit verfügen. In regelmäßigen Teamsitzungen wird in einem professionellen Austausch eine hohe fachliche Qualität der Betreuung gewährleistet.

Bei unseren Hausbesuchen, die anfangs wöchentlich, später auch zweiwöchentlich geplant werden, besteht die Möglichkeit über alle Fragen, die Familie und Gast bewegen, zu sprechen. Probleme und Kritik werden bearbeitet und es wird gemeinsam nach Lösungen gesucht. Dieser Austausch ist wichtig, damit das Zusammenleben gut gelingt.

Vom Erstkontakt zum Einzug
Der Fachdienst besucht mit dem Interessenten gemeinsam eine passende Familie. So haben beide die Möglichkeit, sich kennen zu lernen.

Nach einer Bedenkzeit und Zustimmung aller Beteiligten folgt ein Probewohnen von einigen Tagen. Während dieser Zeit werden Sie vom Fachdienst begleitet.

Können sich alle ein Zusammenleben vorstellen, wird beim Kostenträger die Kostenübernahme beantragt. Die Beantragung dauert ca. 6 – 8 Wochen. Es gibt außerdem die Möglichkeit, einen Eilantrag zu stellen. Das Betreuungsverhältnis kann beginnen, sobald die Finanzierung geklärt ist.

Grundlage für die Betreuung ist unser Betreuungsvertrag, indem alle Rechte und Pflichten geregelt sind und die Zusage des Kostenträgers. Das ist in der Regel - im Rahmen der Eingliederungshilfe -  der Landeswohlfahrtsverband Hessen.