Bindeglied zwischen Klinik und Bevölkerung

Der erste hessische Forensikbeirat wurde im März 2002 nach einem Beschluss der Organe des Landeswohlfahrtsverbandes (LWV) in Bad Emstal gegründet. An die Zustimmung der Gemeinde zum Bau der Klinik war u. a. auch die Forderung, einen Klinikbeirat zu etablieren, geknüpft worden.

Der Beirat setzt sich zusammen aus Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Bad Emstal, der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstandes, Vertretern des örtlichen Kur- und Gewerbevereins, der regionalen Presse, der Polizei und der Kirchen. Das Gremium begleitete den Bau der Klinik in vielen Sitzungen.

Für den Beirat geht es darum, Verständnis und Akzeptanz für die Aufgaben des Maßregelvollzugs zu fördern und Diskussionsforum über den Maßregelvollzug in seinen verschiedenen Dimensionen zu sein und gleichzeitig die Arbeit der Klinik aus Sicht der Bevölkerung kritisch zu begleiten.

Anlaufstelle für Beschwerden

Er nimmt Beschwerden von Bürgern über die Klinik und ihre Patienten auf und erörtert sie und beobachtet den Betrieb. In den regelmäßig stattfindenden Sitzungen begleitete der Beirat konstruktiv den laufenden Betrieb. Immer wieder werden die Themenbereiche Behandlungsmöglichkeiten und Sicherheit erörtert. Die Mitglieder des Beirats nutzten dabei vielfältige Möglichkeiten, z. B. Fahrten in schon bestehende forensische Kliniken, um sich mit dem Thema vertraut zu machen.

Der Beirat leistet aber auch z.B. durch einen Stand auf dem jährlich stattfindenden Weihnachtsmarkt der Gemeinde Bad Emstal-Sand, an dem Erzeugnisse aus der Arbeitstherapie der forensischen Klinik angeboten werden, einen Beitrag zur Darstellung der Klinik in der Öffentlichkeit.


Vorsitzender des Forensikbeirates:
Bürgermeister Ralf Pfeiffer

Geschäftsführung:
Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH
Geschäftsführerin Irmgard Raschka-Halberstadt
Tel.: 05624-60-10330.

Sie haben Fragen an den Beirat? Sehr gern stellen wir den Kontakt her oder geben Ihre Fragen weiter!