Stationäre Hilfe

Kinder und Jugendliche

Alle unsere Stationen behandeln Kinder und Ju­gendliche von 6 – 18 Jahren (in Ausnahmefällen ist auch die Behandlung von jüngeren bzw. älteren Kindern und Jugendlichen bis max. zur Vollendung des 21. Lebensjahres möglich).

Je nach Erkrankung können zusätzlich zu der regulär stattfindenden Einzelpsychotherapie verschiedene Therapieangebote in Anspruch genommen werden. Diese bestehen aus Einzel- oder Gruppenangeboten, welche vom therapeutischen Fachdienst sowie Pfle­ge- und Erziehungsdienst durchgeführt werden. Es besteht auch die Möglichkeit spezielle familien­therapeutische Angebote zu nutzen. Während des Aufenthalts besuchen die Kinder und Jugendlichen die Klinikschule. Darüber hinaus können sie Sor­gen oder Nöte mit einer neutralen Person, unserem Patientenfürsprecher besprechen. Dieser setzt sich dann bei den Mitarbeitern der Klinik für die Belange der Kinder und Jugendlichen ein.

Ohne Eltern geht es nicht
Wir brauchen dringend die Mitarbeit der Eltern oder der gesetzlichen Vertreter. Es finden regelmäßig Elterngespräche statt, in denen die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen gemeinsam bespro­chen und Therapieziele sowie die nächsten Schritte vereinbart werden. Im Rahmen von Besuchen und Belastungserprobungen, vorwiegend am Wochen­ende, erfolgt eine Realitätsüberprüfung der erzielten Behandlungsfortschritte.

Was viele noch wissen wollen

Angebote